Tag Archives: Erste Hilfe

plötzlicher Herztod - Erhöhtes Risiko für Triahtlon Ironman Teilnehmer - Herzkreislauf

Hohe Risiken beim Schwimmen für Hobby- und Profi-Triathleten

Im Sommer ist das Wetter ideal, um am nächstgelegenen See die Trainingseinheiten zu absolvieren. Doch Gelegenheitsschwimmer sowie Triathleten bzw. Ironman Teilnehmer sollten die Risiken von Freiwasserschwimmen nicht unterschätzen. Das Schwimmen in offenen Gewässern erfreut sich seit einigen Jahren an immer größer werdender Beliebtheit bei ehrgeizigen Amateur-Sportlern. Das liegt auch daran, dass Ausdauersportarten wie der Triathlon, oder Marathon längst keine Randsportarten mehr sind. Vor allem die Ironman Triathlon-Wettkämpfe haben in den letzten Jahren einen richtigen Hype erlebt. Die Deutsche Triathlon Union (DTU) zählt in Deutschland ca. 200.000 Hobby- und Profiathleten mit steigender Tendenz. Nahmen am Hamburger Triathlon vor rund elf Jahren… Weiterlesen … »

almas-industries - herzrhythmusstörung

ALMAS INDUSTRIES sieht Bedarf für AED

Asthma-Patienten laut Studie anfälliger für Herzrhythmusstörungen – ALMAS INDUSTRIES sieht Bedarf für AED Eine kürzlich veröffentlichte Studie belegt, dass Asthma-Patienten – besonders, wenn sie bereits seit ihrer Kindheit an der Erkrankung leiden – häufig besonders gefährdet im Hinblick auf Herzprobleme sind. Dieses Studienergebnis ist ein Grund mehr für die ALMAS INDUSTRIES AG, auf die Wichtigkeit von professionellen AED (Automatisierten externen Defibrillatoren) an öffentlichen Plätzen und Arbeitsstätten hinzuweisen. Die Studie, die im wissenschaftlichen Fachmagazin JACC (Journal of the American College of Cardiology) veröffentlicht wurde, umfasste 1.118 Personen, die zum Thema Asthma und ihrem Krankheitsverlauf – sofern sie betroffen waren – befragt… Weiterlesen … »

Almas Industries

Almas Industries erklärt: Stress im Beruf ist Risikofaktor für Infarkte

Alle 3 Minuten kommt es in Deutschland zu einem Schlaganfall – so die Ärztezeitung. Damit gehört der Schlaganfall, auch Apoplexie genannt, zu der dritthäufigsten Todesursache in Deutschland. Zu den Risikofaktoren gehört das Rauchen, zu viel Alkohol, eine unausgewogene Ernährungsweise, Diabetes Mellitus – aber auch Stress. „Stress ist nicht per se gefährlich. Aber wenn eine intensive Stressbelastung über lange Zeit anhält und nicht kompensiert werden kann, führt das möglicherweise zu chronischem Stress. Und der macht auf Dauer krank.“, äußert sich Thomas Bodmer, Mitglied des Vorstandes der DAK-Gesundheit-Krankenkasse zu dem allbetreffenden Thema. Chronischer Stress kann zu enormen Blutdruckschwankungen führen, der die Gefäße… Weiterlesen … »