Tag Archives: Almas Industries

plötzlicher Herztod - Erhöhtes Risiko für Triahtlon Ironman Teilnehmer - Herzkreislauf

Hohe Risiken beim Schwimmen für Hobby- und Profi-Triathleten

Im Sommer ist das Wetter ideal, um am nächstgelegenen See die Trainingseinheiten zu absolvieren. Doch Gelegenheitsschwimmer sowie Triathleten bzw. Ironman Teilnehmer sollten die Risiken von Freiwasserschwimmen nicht unterschätzen. Das Schwimmen in offenen Gewässern erfreut sich seit einigen Jahren an immer größer werdender Beliebtheit bei ehrgeizigen Amateur-Sportlern. Das liegt auch daran, dass Ausdauersportarten wie der Triathlon, oder Marathon längst keine Randsportarten mehr sind. Vor allem die Ironman Triathlon-Wettkämpfe haben in den letzten Jahren einen richtigen Hype erlebt. Die Deutsche Triathlon Union (DTU) zählt in Deutschland ca. 200.000 Hobby- und Profiathleten mit steigender Tendenz. Nahmen am Hamburger Triathlon vor rund elf Jahren… Weiterlesen … »

defibrillator

Rund um die Uhr Leben retten mit dem Defibrillator DOC von ALMAS INDUSTRIES

Ein Defibrillator ist für viele Menschen ein Lebensretter. Auch Leistungssportler wie Stabhochspringerin Katharina Bauer profitieren von dem Gerät, das im Notfall, zum Beispiel bei gefährlich anhaltenden Extra-Herzschlägen dafür sorgt, dass der Herzrhythmus sich stabilisiert. Katharina Bauer trägt ihren Defibrillator immer bei sich, denn es handelt sich um einen subkutanen Defibrillator. Das bedeutet, der Defibrillator ist fester Bestandteil ihres Körpers, er wurde implantiert. Sie wollte leben und schaffte es, wieder völlig gesund zu werden. Sogar die Ausübung ihres geliebten Sports ist wieder möglich. Katharina Bauer ist nur ein Beispiel von vielen Menschen, die dank eines Defibrillators ihr Leben ganz normal weiterleben… Weiterlesen … »

almas industries-theater

AED als Lebensretter in Theater in Naperville – ALMAS INDUSTRIES unterstreicht Bedeutung der Geräte in öffentlichen Einrichtungen

Wenn in Filmen ein Mensch Opfer eines plötzlichen Herzstillstands wird, sind die Bilder oftmals typisch: Ein engagierter Helfer führt Herzmassage und Beatmung durch – wenige Sekunden später ist die Person wieder bei Bewusstsein und wohlauf. Die Realität sieht oft anders aus, wie auch die ALMAS INDUSTRIES AG weiß. Erstens dauert es meistens zu lang, bis überhaupt jemand den Mut aufbringt, zu helfen und zweitens betragen die Überlebenschancen für den Betroffenen dann trotzdem nur zwischen 10 und 20 Prozent, so internationale Studien. Ganz anders sehen die Zahlen beim Gebrauch eines automatischen externen Defibrillators (AED) aus: Hier kann die Überlebenschance auf 50… Weiterlesen … »

Der plötzliche Herztod

Der plötzliche Herztod zählt zu den häufigsten Todesursachen Alleine in Deutschland sterben etwa 100.000 Personen jährlich daran. „Der plötzliche Herztod, der zunehmend auch jüngere Menschen trifft, kann überall auftreten, insbesondere zu Hause, aber auch beim Sport und am Arbeitsplatz“, warnt die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) in ihrer Informationsbroschüre „Automatisierte Defibrillation im Rahmen der betrieblichen Ersten Hilfe“. Somit stelle er eine Herausforderung im Rahmen des Gesundheitsschutzes und der betrieblichen Ersten Hilfe dar. Der plötzliche Herztod lässt sich auf unterschiedliche Ursachen zurückführen wie beispielsweise Herzinfarkt oder Herzmuskelschwäche. Schließlich führen aber in mehr als 90 Prozent der Fälle bösartige Herzrhythmusstörungen (sogenanntes „Kammerflimmern“) aus… Weiterlesen … »

almas-industries - herzrhythmusstörung

ALMAS INDUSTRIES sieht Bedarf für AED

Asthma-Patienten laut Studie anfälliger für Herzrhythmusstörungen – ALMAS INDUSTRIES sieht Bedarf für AED Eine kürzlich veröffentlichte Studie belegt, dass Asthma-Patienten – besonders, wenn sie bereits seit ihrer Kindheit an der Erkrankung leiden – häufig besonders gefährdet im Hinblick auf Herzprobleme sind. Dieses Studienergebnis ist ein Grund mehr für die ALMAS INDUSTRIES AG, auf die Wichtigkeit von professionellen AED (Automatisierten externen Defibrillatoren) an öffentlichen Plätzen und Arbeitsstätten hinzuweisen. Die Studie, die im wissenschaftlichen Fachmagazin JACC (Journal of the American College of Cardiology) veröffentlicht wurde, umfasste 1.118 Personen, die zum Thema Asthma und ihrem Krankheitsverlauf – sofern sie betroffen waren – befragt… Weiterlesen … »